Zocken 2.0

Im März bloggten wir kurz, was die Autoren hier so zocken. Kurz vor bzw. je nach Bundesland in den Sommerferien gibt es nun das entsprechende Update.

Tyrosh22

Ich habe mir vor kurzem Banner Saga im Steam Sale geholt. Das sehr schön gezeichnete, storylastige Rundenstrategiespiel setzt dem Spieler viel Text vor die Nase. Ich fahre in den Dialoge meist durch Drücken der Leertaste fort – das ist wichtig bei der Auswahl der Mecha! Irgendeine klimpernde, klappernde, pingende Leertaste kann ich da nämlich absolut nicht gebrauchen. Hier setze ich auf meinen Allrounder: das HHKB 2 Type-S.

Das kann auch dranbleiben, wenn ich Payday 2 anschmeiße und mit einem Freund ein paar Banken, Geschäfte oder Autohäuser ausraube. Payday 2 ließ sich noch bis zum 4. Juli umsonst auf Steam spielen.
Ob ich jetzt aber ins Regal greife bleibt fraglich. Man merkt im Spiel deutlich, dass man eigentlich schon viele der DLCs bräuchte, um vernünftig spielen zu können.

In dem von mir auch erst kürzlich erworbenen Diablo 3 spielt die Mecha eher eine untergeordnete Rolle. Dort wird die Maus bis an ihre Grenzen getrieben. Mein bisheriges Fazit als Nicht-Diablo-1/2-Veteran: netter Zeitvertreib für zwischendurch, langfristig gesehen wird’s mir und meinen Mechas zu langweilig, ständig nur auf Gegner zu klicken.

c137

Das tolle Quantum Break habe ich schon lange durch, der zweite Durchlauf ist aber erst mal im zweiten Akt stehen geblieben.
Witcher 3 hat mit dem letzten Add-on Blood & Wine nochmal für einige Stunden tollen Inhalt bekommen, die ich demnächst in Angriff nehmen werde.

Derweil hält mich Hitman mit den monatlichen Episoden auf Spannung; nach dem Highlight Sapienza folgte das fast ebenso tolle Marrakesch. Episode 4 soll aber anscheinend erst im August erscheinen.
Spielt man am PC ist meiner Meinung nach trotz der konsolenlastigen Steuerungsausrichtung eine gute Tastatur dem Spielerlebnis gerade hier zuträglich.

80 Days habe ich als kleines Adventure für Zwischendurch gekauft. Die nette Comicgrafik kann nicht über die Textlastigkeit hinwegtäuschen – immerhin ist die Story gut gemacht. Der erste Versuch, die Welt in 80 Spieltagen zu umrunden, ist allerdings quasi unmöglich, schließlich muss man Routen erst entdecken, mit dem Geld und natürlich mit der Zeit haushalten.

An der Echtzeitstrategiefront habe ich in letzter Zeit auch einige Stunden versenkt: Stellaris von Paradox. Leider ruckelt das Endgame dann trotz Updates auf meinem recht ältlichen, wenngleich übertakteten, AMD Phenom II x6 1100T. Da warte ich also gespannt auf Zen, die neue CPU-Generation von AMD.

Schild auf dem Freigelände 2015.
Schild auf dem Freigelände 2015.

Im Bereich Indie-Spiele verfolge ich weiterhin The Mandate, ein Sci-Fi-Spiel, das ich schon 2014 auf Kickstarter unterstützt habe. Die Entwickler schreiben vorbildlich monatliche Newsletter, die die Fortschritte und Rückschläge darstellen.

Ach ja, ich durfte überrascht feststellen: es gibt jetzt auch eine offizielle Steam-App für Windows 10 und Windows 10 Mobile!

Auch dieses Jahr werde ich übrigens wieder von der Gamescom in Köln berichten 😉

Schreibe einen Kommentar