Review – QPad MK-80

Wenn man als Gamer auf der Suche nach einer neuen Tastatur ist, hat man viel Auswahl. Meist mit extravagantem Design, Zusatztasten, Beleuchtung und sogar Displays. Die meisten dieser sogenannten „Gamertastaturen“ sind trotz des oft stolzen Preises allerdings Rubberdomes. Die MK-80 der schwedischen Marke QPad ist da etwas anders: Sie ist eine mechanische Tastatur auf Basis der Cherry-MX-Schalter, aber eben auch auf Spieler ausgerichtet. Nicht zuletzt erkennt man das am Schriftzug „We love gaming“ auf der Handballenablage.

Im Folgenden möchte ich euch die QPad MK-80 vorstellen und etwas Licht auf die Frage werfen, ob sich für Gamer diese Mecha lohnt.

Allgemeines und Daten

Bei meiner MK-80 handelt es sich um ein Keyboard mit MX-Brown-Schaltern. Damals™ (Mai 2012) habe ich mir die noch aus Schweden bestellen müssen, da es diese Tastatur in Deutschland nur mit MX Blues zu kaufen gab. Heute sieht das auf der Herstellerseite aber zum Glück etwas anders aus.

QPad MK-80
QPad MK-80
Mitgeliefertes Zubehör
Mitgeliefertes Zubehör

Die MK-80 ist das ehemalige Spitzenmodell von QPad und wurde mittlerweile abgelöst von der MK-85. (Diese bietet auch NKRO über USB und rote Beleuchtung.) Dementsprechend ist das Keyboard auch gut ausgestattet, zu den Features zählen u. a.  N-Key-Rollover (NKRO) über PS/2, Medientasten über Fn-Doppelbelegung und blaue LED-Beleuchtung. Zum Lieferumfang gehört ein Keypuller, vier orangene Tastenkappen und ein PS/2-auf-USB-Adapter.

EigenschaftBeschreibung
LayoutISO-DE, 100%
Schalter-TechnikCherry MX (blau, braun, rot, schwarz)
AnschlussPS/2, USB über Adapter
Kabel1,8 m (nicht abnehmbar)
Key RolloverNKRO (über PS/2)
6KRO (USB)
Maße (BxTxH) [cm]44,45 x 14,48 x 2,54 (ohne Handballenauflage)
44.45 x 6,1 x 1,4 (nur Handballenauflage)
Masse1,27 kg
Besonderheitenblaue Beleuchtung (4 Stufen),
USB-Hub, Audiodurchschleifung (je 2 Anschlüsse);
Medientasten über Fn-Doppelbelegung
Im Lieferumfang4 orangene Keycaps,
Key Puller,
PS/2-USB-Adapter
Preis129,90€

Design und Äußeres

Leertaste
Leertaste

Die MK-80 ist ganz in schwarz gehalten. Der prominente Schriftzug „We love gaming“ auf der Handballenauflage wirkt sicher für manche störend. Auch das dreimal vorhandene QPad-Logo (auf der Handballenauflage, dem Q und der Leertaste) ist nicht gerade dezent. Die Beschriftung „QPAD pro gaming gear“ schließlich lässt wirklich keine Zweifel an der Bestimmung dieser Tastatur zu: Sie ist für Zocker!

Scharnier der Handballenauflage
Scharnier der Handballenauflage

Die Handballenauflage und der Tastaturkörper haben ein soft-touch-finish. Die Tasten selbst sind angenehm glatt. Nach längerer Benutzung entstehen sichtbare Fettränder, welche man jedoch leicht entfernen kann, z.B. mit einem feuchten Tuch. Bei der Handballenauflage erreichen wir auch schon das erste Manko. Sie ist zwar bequem, kommt aber recht windig daher, da sie längs etwas gekrümmt erscheint. So liegt sie zwar links und rechts auf der Schreibtischunterlage auf, aber der mittlere Gummifuß schwebt ohne Belastung z.B. durch Hände ca. vier Millimeter darüber. Die Handballenauflage ist leicht mittels zweier Schnappscharniere zu befestigen. Die Nasen aus dem Tastaturkörper wieder herauszubekommen ohne sie abzubrechen, gestaltet sich leider schwierig.

ausgeklappter Fuß
ausgeklappter Fuß
eingeklappter Fuß
eingeklappter Fuß

Durch zwei klappbare Füße lässt sich der Anstellwinkel der Tastatur von 5° (Unterkante zu Tisch) auf 11° erhöhen.  Auch wenn sie auf den ersten Blick wenig stabil wirken, erfüllen diese ihre Aufgabe stabil und ohne Wackeln. Ebenfalls gut ist die Rutschfestigkeit dank der vier Gummifüße am Boden der Tastatur (plus drei an der Handballenauflage).

die 4 Anschlussstecker
die 4 Anschlussstecker

Das Anschlusskabel ist leider nicht abnehmbar und laut Hersteller 1,8 m lang. Weil es die Adern für vier Anschlüsse (USB, PS/2, 2x 3,5mm-Audio) in einer Gummiummantelung beherbergt, ist es mit 6 mm recht dick und daher verhältnismäßig wenig flexibel. Alle Anschlüsse sind vergoldet ausgeführt.
Einigermaßen günstig sind die Ports für die Audiodurchschleifung (beschriftet mit „MIC“ und „PHONE“) sowie für den USB-Hub („USB1“ und „USB2“) an der rechten Oberseite über den Statusleuchten angebracht.

Rückseite mit USB- und Audiohub
Rückseite mit USB- und Audiohub

Übrigens stellt QPad die MK-80 nicht selbst her, sondern iOne. iOne selbst bietet mit der X-Armor U9BL eine beinahe identische Tastatur an, die allerdings in Deutschland kaum verfügbar ist.

Unterseite der QPad MK-80
Unterseite der QPad MK-80

Switches

Zu den auf einer Metallplatte verbauten MX Browns gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, der Artikel im Deskthority Wiki (engl.) kann als weiterführende Literatur empfohlen werden.

MX Brown in der MK-80
MX Brown in der MK-80

Bis vor einiger Zeit bot QPad die MK-80 in Deutschland nur mit MX Blues an. Heute kann man sie im deutschen Online-Store mit MX BlacksBlues, Browns und Reds bestellen. Alle Varianten kosten je 129,90€ inkl. MwSt. plus Versand.

Schalter im Detail
Schalter im Detail

Anzumerken bleibt, dass aufgrund der Beleuchtungs-LED an jedem Schalter diese „verkehrtherum“, also um 180° gedreht, auf der Metallplatte angebracht wurden. Dies beeinträchtigt aber die Funktion in keiner Weise. Ein kleiner Kritikpunkt existiert allerdings: Die Schalter sitzen nicht ganz so bombenfest, wie man das bei einer solchen Platte erwarten würde. Wenn man leicht am Stem wackelt, stellt man ein kleines aber merkbares Spiel des ganzen Switches fest. Bei den vielgerühmten Filcos soll dies nicht der Fall sein.

Rückseite der Plus-Taste mit Stabilisator und O-Ring
Rückseite der Plus-Taste mit Stabilisator

O-Ringe sind nicht vorhanden, können aber günstig und einfach nachgerüstet werden. Der dabei erwünschte Effekt wird definitiv erzielt. Als Stabilisatoren (unter der Leertaste, Backspace, Return, rechter Shift, Nummernblock-Null, Plus und Enter) sind solche Modell „Costar“ verbaut.

Zur Gaming-Tauglichkeit bleibt auch nicht viel zu sagen. Da man seine Switches aus den vier gebräuchlichsten aussuchen kann und die MK-80 NKRO (nur über PS/2, über USB 6KRO) bietet, sollte jeder Interessent gut bedienbar sein. Bei mir hat sich die QPad jedenfalls ohne Abnutzungserscheinungen im Spielebetrieb als auch bei längeren Tippsitzungen hervorragend bewährt.

Tasten

... und von innen.
…und von innen
MX-Tastenkappe der QPad von außen...
MX-Tastenkappe der QPad von außen…

Die Tastenkappen (Keycaps) bestehen aus milchig-weiß-transluzentem Plastik, welches mit schwarzer Farbe überzogen wurde. Aus dieser wurde wiederum mit einem Laser die Beschriftung ausgeschnitten, sodass die Beleuchtung ihre Arbeit tun kann. Doch auch mit ausgeschalteter Beleuchtung ist die Beschriftung sehr gut ablesbar. Die Schriftart (Font) ist einfach gehalten und durchaus als gelungen zu betrachten.

Aufgrund der Fn-Taste ist die Größenaufteilung in der untersten Zeile nicht ganz die konventionelle, so dass es recht schwer ist, in Custom-Keyap-Sets eine Leertaste in passender Größe zu finden. Die Medienfunktionen lassen sich über eben diese Fn-Taste ansteuern und beinhalten: Stummschalten (mit F1), leiser (F2), lauter (F3), Play/Pause (F4), vor (F5) und zurück (F6).

8 im Nummernblock
8 im Nummernblock
9 im Nummernblock
9 im Nummernblock

Bei meiner MK-80 scheint mit der 9 des Nummernblocks leider ein kleines Qualitätsproblem zu bestehen: Statt ganz schwarz zu sein, hat der nicht-Schrift-Bereich viele kleine weiße Punkte. Durch diese scheint aber kein Licht; es ist auch keine veränderte/gesteigerte Rauheit zu spüren. Die schwarze Beschichtung löst sich auch nicht weiter ab.

Beleuchtung

QPad MK-80 beleuchtet
QPad MK-80 beleuchtet

Jede einzelne Taste verfügt über eine eigene blaue LED für die in vier Helligkeitsstufen (plus „aus“) regelbare Beleuchtung. Die Stufen unterscheiden sich deutlich; die Helligkeit ist mit „hell“ am besten zu beschreiben. Ich persönlich nutze meist die zweitniedrigste Stufe, da sie auch bei Tageslicht für mich ausreichend ist.

Geregelt wird die Beleuchtung durch Drücken von fn und der 2 (weniger hell) oder 8 (heller) auf dem Nummernblock. Im Gegensatz zur QPad MK-85 „merkt“ sich die MK-80 die Beleuchtungseinstellung nicht, so dass man bei einem Neustart manuell wieder die gewünschte Stufe einstellen muss. Die Statusleuchten (Num Lock, Caps Lock und Scroll Lock) werden von der Helligkeitseinstellung nicht beeinflusst.

LED und Stem
LED und Stem

Angebrachte O-Ringe verringern die Helligkeit nicht warnehmbar. Der untere Teil einer Taste wird jedoch auch ohne nicht gut ausgeleuchtet, was bei doppelt belegten Tasten auffällt. Dies ist bauartbedingt und tritt bei allen beleuchteten Mechas auf: Die LED ist über dem Stem positioniert. Dieser und sein Gegenstück der Tastenkappe schatten der unteren Teil jeder Taste ab. Aus diesem Grund sind auch die Beschriftungen der Tasten für Komma, Punkt und Unterstrich auf der Keycap nach oben verschoben.

Fazit

Rechte Seite mit eingeklappten Standfüßen
Rechte Seite mit eingeklappten Standfüßen
Linke Seite mit ausgeklappten Standfüßen
Linke Seite mit ausgeklappten Standfüßen

Als Mecha für Gamer ist die QPad MK-80 definitiv geeignet. Für sie spricht die gute Beleuchtung und die Wahlmöglichkeit der Schalter. Vor Erscheinen der Logitech G710+ war QPad neben Razer (mit der vor der 2013er-Version eher unbeliebten Black Widow) der einzige Anbieter einer voll beleuchteten mechanischen Tastatur auf dem deutschen Markt und damit praktisch „alternativlos“.

Doch auch heute braucht sich die MK-80 nicht verstecken. Obwohl sie mit kleineren Verarbeitungsmängeln negativ auffällt, bietet sie mit ihrer starken Ausstattung zu einem angemessenen Preis ein gutes Gesamtpaket für alle Mecha-interessierte Gamer und Freunde mechanischer Tastaturen, denen dieses Design gefällt.

Ein Gedanke zu „Review – QPad MK-80“

  1. Oh ja, die MK-80! Die war damals kurz nach ihrem Erscheinen meine erste Mecha mit MX-Switches. Ich habe das Modell mit den blauen Schaltern und nun habe ich sie seit einigen Tagen mal wieder an meinen Qffice-Rechner angestöpselt, an dem in den letzten Monaten eine „DAS Professional S“ (ebenfalls mit „Blues“) im Einsatz war. Ich wechsle von Zeit zu Zeit immer mal wieder meine Tastaturen, auch am Gaming-PC aber ich muß sagen, die Qpad MK-80 ist nach wie vor eine meiner liebsten „Mechanicals“.
    Übrigens: ein schön geschriebenes Review!

Schreibe einen Kommentar