Review – Matias Quiet Pro

„Die ist laut“ oder „die klappert“ hört man als Freund mechanischer Tastaturen recht häufig, aber sicher nicht gern. Auch für den Büroeinsatz sind lautstarke Schalter eher unbeliebt.
Hier kommt der kanadische Hersteller Matias ins Spiel: Als „World´s quietest mechanical keyboard“ wird die Matias Quiet Pro beworben. Dabei setzt Matias nicht etwa eine Variante der bekannten Cherry-MX-Schalter ein, sondern eine Eigenentwicklung basierend auf CM Alps.

Ob diese Tastatur wirklich so leise ist wie versprochen wird, wird im Folgenden aufkommen.

Allgemeines und Daten

Matias bietet auf der Herstellerwebseite einige verschiedene Tastaturen an. Für Fans mechanischer Keyboards sind dabei die Quiet Pro und die Tactile Pro interessant, die es jeweils auch als Tenkeyless-Version gibt. Daneben unterscheiden die Kanadier neben den sprachspezifischen Tastenanordnungen (ISO, ANSI) auch in Layouts für Mac und PC.
Die vorliegende Tastatur ist eine Quiet Pro für PC im deutschen Standardlayout.

Matias Quiet Pro, für PC in ISO-DE
Matias Quiet Pro, für PC in ISO-DE

Im Lieferumfang befinden sich außer der Tastatur lediglich Garantiebedingungen und eine Schnellanleitung auf Englisch und Französisch (die beiden kanadischen Amtssprachen) für die Fn-Doppelbelegungen: Play/Pause (Fn und Esc), vorspulen (mit F1) und zurückspulen (F2). Als eigene Tasten existieren: leiser, lauter und stummschalten. Dazu kommt die zusätzliche Tab-Taste am Nummernblock.
Laut Hersteller beherrscht die Quiet Pro NKRO, wovon über USB immerhin ein 10KRO überbleiben soll.

EigenschaftBeschreibung
LayoutISO-DE, 100%
Schalter-TechnikMatias Silent Click (vgl. Cream Alps)
AnschlussUSB
Kabel1,83 m, nicht abnehmbar
Key Rollover10KRO über USB
Maße (BxTxH) [cm]46,0 x 16,5 x 3,5
Masse1,249 kg
BesonderheitenDreifach-USB-2.0-Hub;
Tabtaste am Nummernblock;
dedizierte Medientasten
Preis129,00 €

Design und Äußeres

linke Seite der Quiet Pro
linke Seite der Quiet Pro

Äußerlich ist die Quiet Pro schlicht gehalten: Sie ist bis auf die Tastenbeschriftung schwarz.
Dies ist allerdings nur bei der PC-Version so: Die für Macs hat einen aluminiumfarbenen Body. Die Tactile Pro wäre übrigens komplett weiß.
Es gibt kein Logo oder einen Herstellerschriftzug (nur auf dem Typenschild am Boden) und auch keine Beleuchtung. Unter den Tasten für Caps-, Roll- und Num-Lock sind jedoch grüne LEDs verbaut, die bei jeweils aktivierter Funktion gut sichtbar durch das in der Tastenkappe vorhandene Fenster scheinen.

rechte Seite der Quiet Pro
rechte Seite der Quiet Pro

Der Tastaturkörper ist aus Polycarbonat gefertigt. Leider ist er glänzend, was gleich nach dem Auspacken negativ auffällt: Staub und Fingerabdrücke sind viel zu gut zu sehen. Der ganze Body wird von nur zwei Schrauben auf der hinteren Seite zusammengehalten, wirkt aber insgesamt recht gut verarbeitet und stabil. Er knarzt auch etwas, wenn man etwas mehr als den bei der Bedienung üblichen Druck ausübt.

Um den Anstellwinkel von ca. 4° auf 13° (gemessen an der gekrümmten Unterkante) zu erhöhen, gibt es zwei recht breite ausklappbare Füße, die leider nicht über Gummifüßchen verfügen. Insgesamt gibt es also nur zwei dieser Gummis am vorderen Boden der Tastatur. Aufgrund der recht hohen Masse – immerhin 1249g – ist bei normalem Tippen Rutschen kein Problem. Im Vergleich zu anderen mechanischen Tastaturen ist die Standfestigkeit jedoch nicht ganz so hoch.

rückseitiger USB-Anschluss
rückseitiger USB-Anschluss
USB-Anschluss und Standfuß
USB-Anschluss und Standfuß

Die Tastatur verfügt auch über einen USB-2.0-Hub. Es befindet sich je links und rechts seitlich ein USB-Anschluss- Dazu kommt noch einer rechts an der Rückseite.
Das einfache, normal dicke (4,5mm), 1,83m lange USB-Kabel lässt sich nicht abnehmen.

Das Design ist grundsätzlich an das Apple USB Keyboard (1998-2000) und das sehr ähnliche Apple Pro Keyboard (2000-2003) angelehnt. Diese waren allerdings Rubberdomes.

Unterseite der Quiet Pro
Unterseite der Quiet Pro

Switches

Alps-Schalter
Alps-Schalter

Technisch orientiert sich die Matias Quiet Pro hingegen am Apple Extended Keyboard und Apple Extended Keyboard II (AEKII, Eintrag im Deskthority-Wiki), welche mit mehreren Varianten der Alps-CM-Schalter (Wiki) erschienen. Laut Matias stellen die Tactile Pro und die Quiet Pro die „Wiederauferstehung der besten Tastatur, die Apple je produziert hat“ dar.

Eine der dabei zuletzt verwendeten Versionen waren die weißen und cremefarbenen vereinfachten Alps, hergestellt in Taiwan von Forward Electronics (Fuhua). Die weißen wurden von Matias bis 2012 in der Tactile Pro verbaut.
Da Fuhua 2012 die Produktion einstellte, führte Matias eigene Schalter ein, welche verbesserte Fuhua-Switches darstellen.

Grüne Beleuchtung der Rollen-Taste
Grüne Beleuchtung der Rollen-Taste

In der Quiet Pro sind auf einer Metallplatte gedämpfte, taktile Schalter ohne „Klick“ verbaut, die von Matias ursprünglich mit orangenen Stems geplant waren, die aber dann aufgrund von Materialproblemen doch mit weißen aufgelegt wurden. Das Gehäuse der Schalter ist durchsichtig, um bei beleuchteten Tasten das Licht der darunter sitzenden LED durchzulassen.
Als Stabilisatoren verbaut Matias unter den „großen“ Tasten (Leer, Enter, Shift etc.) eigene Modelle. Vom Abnehmen dieser Tasten rät der Hersteller ab.

Der Druckpunkt ist wesentlich ausgeprägter als bei MX Browns, aber es gibt auch keinen „Klick“ wie bei Blues (bei weißen Alps wäre auch dies der Fall). Dementsprechend benötigt man auch ein bisschen mehr Kraft, um die Tasten zu betätigen, allerdings keinesfalls so viel um unbequem oder gar schwergängig zu sein.
Im Schalter sind zwei weiße Gummidämpfer verbaut, die das Bottom-Out-Geräusch und das beim Druckpunkt minimieren sollen.

Um zu beweisen, dass die Quiet Pro tatsächlich die leiseste Mecha ist, zeigt Matias auf seiner Webseite Soundbeispiele im Vergleich zur Tactile Pro und zu je einem Keyboard mit Cherry MX Blues und MX Browns.
Wenn man mit schnellem (und eher heftigem) Bottom-Out tippt, ist die Quiet Pro etwa so laut bzw. leise wie eine Tastatur mit Browns und O-Ringen auf einer Metallplatte. Bei leichterem Tippen (eben nicht Hämmern) hingegen wird die Matias dem „leise“ im Namen durchaus gerecht. D.h.: leiser als eine Rubberdome.
Allein die Tastaturen mit Topre-Schaltern können noch leiser sein. Hier kann man allerdings diskutieren, ob diese wirklich zu den Mechas zählen.

Tasten

ABS-Keycap
ABS-Keycap
Fenster für die LED der Rollen-Taste
Fenster für die LED der Rollen-Taste

Die Matias Quiet Pro im deutschen Layout für den PC verfügt über 109 Tasten, davon eine Fn-Taste und drei dedizierte Medientasten über dem Nummernblock (leiser, lauter und stummschalten). Dazu kommt noch eine zweite Tab-Taste im Nummernblock anstelle von Num-Lock, welches daher eine Reihe nach oben rückt. Diese kann vor allem praktisch sein, wenn man viel mit Zahlen in Tabellenkalkulationsprogrammen zu tun hat.
Die Schriftart (Font) ist einfach gehalten und gut lesbar. Das Weiß ist auch in einem dunklen Raum, nur beleuchtet durch einen Bildschirm, hell genug um die Beschriftung gut erkennen zu können.

Alle Tasten bestehen aus schwarzem ABS, das dementsprechend bei Auslieferung etwas rau ist. Die Beschriftung ist gelasert mit weißem Infill und daher bei manchen Tasten wenig aber fühlbar erhaben. Die taktilen Markierungen auf F und J sind kaum stärker zu spüren.
(Die materialbezogenen Eigenschaften könnt ihr hier im Mecha-Blog nachlesen.)

Capslock, Rollen und Numlock verfügen an der Vorderseite über ein durchsichtiges Fenster, um bei aktivierter Option die grüne LED deutlich durchleuchten zu lassen.

Im Vergleich zu Keycaps für MX-Module sitzen diese hier ähnlich locker („wobbeln“), etwas mehr Spiel haben sie für links-rechts-Bewegungen, etwas weniger für vorne-hinten. Die Schalter selbst sind aber bombenfest auf der Metallplatte angebracht.

Innenseite einer Tastenkappe
Innenseite einer Tastenkappe

Wenn man die Tastenkappen ersetzen möchte, stellt sich dies im Vergleich zu solchen für Cherry-MX-Stems etwas schwerer dar, da die Alps-Befestigungen gänzlich inkompatibel sind und die Nutzerbasis in der Realation klein ist. (Es gibt allerdings ein kleines Projekt für Adapter für MX-Tastenkappen auf Alps-Schalter.)

Fazit

Insgesamt hält die Matias Quiet Pro ihr Versprechen: Sie ist eine gut verarbeitete, leise mechanische Tastatur mit einem hervorragenden Tippgefühl.
Damit eignet sie sich gut fürs Büro und alle die gerne ein relativ leises Keyboard mit Druckpunkt wollen.
Die Alps-Switches sind dabei das große Unterscheidungsmerkmal (z.B. ggü. Ergo-Clears oder Browns mit O-Ringen). Ob negativ oder positiv muss man dabei – wie bei der Schalterwahl allgemein üblich – für sich selbst herausfinden.
Ich persönlich finde die Quiet Pro zum Schreiben sehr angenehm. Der Preis von 129€ ist nicht ganz günstig, aber angemessen.

3 Gedanken zu „Review – Matias Quiet Pro“

  1. Pingback: Apple Tastatur

Schreibe einen Kommentar