Review: Matias Ergo Pro

Ergonomische mechanische Tastaturen sind praktisch nicht zu finden – genau in diese Lücke stößt die kanadische Firma Matias mit der Ergo Pro.
Ob sie ihre Aufgabe gut erfüllt, zeigt dieser Test.

c137_ErgoPro_top

Erhältlich ist diese Tastatur beim englischen Händler The Keyboard Company, welcher der europäische Distributor von Matias-Produkten ist (und uns das Testexemplar zur Verfügung stellte). In Deutschland werden einige Matias-Produkte auch bei Getdigital vertrieben.
Die offizielle Herstellerwebsite findet ihr hier: Matias.ca.

EigenschaftBeschreibung
LayoutISO-DE, TKL
SchalterMatias Quiet Click
Anschlussmicro-USB
Kabel1m, 2m (2 unterschiedlich lange werden mitgeliefert)
Key Rollover10KRO
Maße (BxTxH) [cm]
(lt. Hersteller)
36,8 x 16,5 x 3,5
Masse1,60 kg
Besonderheitenergonomisch (geteilt);
Gel-Handballenauflage;
Navcluster;
USB-Hub
Preis£162
Verpackung der Ergo Pro. mit nicht ganz korrekter Grammatik beim Sprachenaufkleber.
Verpackung der Ergo Pro, mit nicht ganz korrekter Grammatik beim Sprachenaufkleber.

Zum Review liegt die Variante in ISO-DE für PC (Modell FK403QPC-DE) vor, daneben gibt es noch Versionen in US-ANSI für PC, US-ANSI für Mac, ISO-UK für PC und ISO-Nordic für PC.

Im Lieferumfang sind enthalten: zwei micro-USB-auf-USB-Kabel unterschiedlicher Länge ( 1,0 m und 1,99 m), ein Verbindungskabel (3,5-mm-Klinke auf 3,5-mm-Klinke, je männlich) mit variabler Länge (bis ca. 54 cm), eine Kurzanleitung mit Garantieinformationen und natürlich die zweigeteilte Tastatur mit montierter Handballenauflage selbst.

Die Tastatur wiegt übrigens stolze 1,60 kg (ohne micro-USB-Kabel, mit Handballenauflage). Davon entfallen 753g auf den linke Teil, 827g auf den rechten und 20g auf das Verbindungskabel.

Design und Äußeres

Neben dem Offensichtlichen, dass die Tastatur „irgendwie“ zweigeteilt ist, fällt sofort eine Neuigkeit für ein Keyboard von Matias ins Auge: das Gehäuse ist angenehm matt. Meines Erachtens ist das ein guter Schritt im Vergleich zu den sonst zwar hübschen aber für Kratzer und Staub anfälligen weil glänzenden Gehäusen der Kanadier.
Ansonsten bleibt das Design der Matias-Linie treu, die leichten Rundungen geben der Ergo Pro ein freundliches Erscheinungsbild. Das Gehäuse ist für Fettspuren nicht besonders empfindlich, aber kann freilich nicht frei von sichtbaren Fingerabdrücken bleiben. Die Verarbeitung ist sehr gut: kein Knarzen, hohe Verwendungssteifigkeit und kein Nachgeben auch bei höherem Kraftaufwand.

Unterseite der Ergo Pro
Unterseite der Ergo Pro
Verbindungskabel für die beiden Hälfen
Verbindungskabel für die beiden Hälften

Im Bereich Anschlüsse findet sich am linken Tastaturteil nur eine 3,5-mm-Buchse, die in Kombination mit dem mitgelieferten Kabel der Verbindung der beiden Hälften dient. Am rechten Tastaturteil befinden sich ein dreifacher USB-Hub (Matias-typisch ausgeführt) und ein micro-USB-Anschluss zur Datenübertragung zum PC. Dazu kommt noch wie bei der linken Hälfte eine 3,5-mm-Buchse.
Übrigens lässt sich auch die rechte Hälfte ohne die linke betreiben. Großartig sinnvoll ist das natürlich nicht, aber wir haben es trotzdem ausprobiert.

Rückseite mit Anschlüssen: USB 2.0 (fullsize), micro-USB und 2x 3,5-mm-Klinke
Rückseite mit Anschlüssen: USB 2.0 (fullsize), micro-USB und 2x 3,5-mm-Klinke

Je Seite gibt es unten drei aufstellbare Füße, die verschiedene Konfigurationen (s.u.) ermöglichen und im Gegensatz zu denen z.B. der Matias Quiet Pro für einen besseren Halt gummiert sind. Ergänzt werden sie von vielen weiteren Gummifüßchen; somit ist die Rutschfestigkeit ganz ausgezeichnet.

Die Handballenauflage (HBA) besteht aus Gelpads an einer Metallplatte. Diese ist je Seite mit drei Kreuzschrauben befestigten und daher ist die ganze Auflage leicht abnehmbar.

Die Ergo Pro zusammengeschoben, die Handballenauflage links ist abgenommen.
Die Ergo Pro zusammengeschoben, die Handballenauflage links ist abgenommen.

Die tiefere unterste Tastenreihe ermöglicht trotz fehlendem Nummernblock (TKL = tenkeyless) ein vollständiges Navcluster mit Bildlauftasten und Pfeiltasten. Das ist sehr praktisch (wenn man nicht gerade wie ich zumindest anfangs ein paar Mal aus Versehen unbeabsichtigt dort Tastendrücke auslöst).
Der Nummernblock existiert übrigens als Fn-Doppelbelegung auf der rechten Tastaturhälfte, auf deren Funktionstasten F7 bis F12 sich auch Medienfunktionen (zurückspulen, play/Pause, vorspulen, stummschalten, leiser, lauter) finden.  Zusätzlich gibt es auf der rechten Seite links neben dem „n“ noch eine Steuerungstaste (1U), die man nicht mit der B-Taste verwechseln sollte. Auf der linken Seite gibt es dedizierte Tasten zum Aussschneiden, Kopieren und Einfügen.

Die Abnahme der HBA gestaltet sich sehr einfach.
Die Abnahme der HBA gestaltet sich sehr einfach.

Ergonomie

Rechte Seite von "innen"
Rechte Seite von „innen“

Die Besonderheit der Ergo Pro und daher auch der Namensgeber ist die „ergomische“ Auslegung. Dabei geht es um eine natürlichere Handhaltung (vgl. Wikipedia) und damit auch die Vermeidung von z.B. Sehnenscheidenentzündungen.

Die Ergo Pro bietet einen bedingt durch die Zweiteilung variablen Abstand (nur begrenzt durch die Länge des Verbindungskabels) und eine frei wählbare Verdrehung der Hälften zueinander. Damit gibt es mehr Freiheiten zur Personalisierung als bei den meisten anderen ergonomischen Tastaturen.

Rechte Seite von "außen"
Rechte Seite von „außen“

Zur natürlicheren Armhaltung trägt auch der Tenkeyless-Formfaktor (also Design ohne Nummernblock) bei, da durch die schmalere Tastatur weniger Armstreckung zur Maus erforderlich ist.

Zudem gibt es verschiedene Möglichkeiten, Anstellwinkel einzustellen. In der „Zelt-Aufstellung“ („tenting“, je die beiden inneren Aufstellfüße ausgeklappt) beträgt der seitliche Winkel laut Hersteller 9°, bei der „negative tilt“-Aufstellung (je die hinteren beiden Füßchen ausgeklappt) fällt die Tastatur mit 4,5° nach hinten ab.

Linke Seite von "innen"
Linke Seite von „innen“

Zu guter Letzt kommt auch noch die passend positionierte Gel-Handballenauflage dazu. Nach meinem Geschmack hat sie eine angenehme Größe und ist weder zu hart noch zu weich.

Da ich normalerweise zwar auf diversen Mechas tippe, aber keine ergonomisch geformte Tastatur besitze, war doch anfangs etwas Einarbeitung erforderlich, weil ich durch die Trennung in zwei Teile manchmal Buchstaben nicht direkt fand. Tippt man wirklich ein perfektes Zehnfingersystem, dürfte der Einstieg aber leichter fallen.
Ich persönlich bevorzuge übrigens die Einstellung mit seitlicher Neigung („tent“ =  engl. „Zelt“). Damit konnte ich sehr bequem z.B. diesen Testbericht tippen.

Linke Seite von "außen"
Linke Seite von „außen“

Schalter

Verbaut sind Matias-Schalter vom Typ Quiet Click, d.h. gummigedämpfte, recht leichtgängige mechanische Switches mit taktilem Feedback, aufbauend auf dem Alps-Prinzip. Der Hersteller setzt auch bei der Ergo Pro auf eine Befestigung auf einer Metallplatte.

Matias Quiet Click in der Ergo Pro
Matias Quiet Click in der Ergo Pro

Meiner Meinung nach sind diese Schalter ganz hervorragend für eine ergonomische Tastatur geeignet, da sie leichtgängig und weich sind, aber auch Feedback bei Auslösung geben. Allerdings würde ich in Zukunft auch gerne die neuen, noch leichteren, linearen Matias-Schalter in einer Version der Ergo Pro sehen.

Beim Key-Rollover-Test (von Microsoft) schneidet die ergonomische Tastatur mit 10KRO über USB ganz gut ab, auch bei Spielen sollte es so keinerlei Probleme geben.
Apropos Spiele: eine kleine Runde The Witcher 3 lief tatsächlich vollkommen problemlos ab.

Tastenkappen

c137_ErgoPro_keycaps2
Keycaps von oben…

Der angepeilte Materialmix aus ABS und PBT rief bei mir zunächst Zweifel hervor. Allerdings entschied man sich bei Matias dann doch, keine Mischung zu wollen. Da das Tooling für PBT noch nicht für alle Tasten vorliegt (man beachte: Alps-Stem-Aufnahme) wurden für die Ergo Pro alle aus ABS gefertigt. Erst die Matias 60 wird also laut aktueller Planung komplett mit PBT-Tastenkappen erhältlich sein.

c137_ErgoPro_keycaps3
…von unten…

Die bereits von anderen Matias-Produkten bekannte Font (Schriftart) wurde auf die Kappen durch Laser-etching und weißes Füllmaterial, welches anschließend offenbar mit einer Schutzschicht überzogen wurde, aufgebracht. Es gibt keine Beleuchtung, aber auch bei Licht nur von einem Monitor ist alles gut ablesbar.
Zur Anzeige eines aktivierten Capslock oder Numlock haben die Feststelltaste und die 6 ein Sichtfenster und je eine grüne LED.
Die Kappen mit sphärischem Profil sind insgesamt (für ABS-Kappen) sehr hochwertig, sicher besser als so manch andere ABS-Kappen.

c137_ErgoPro_keycaps1
…und von der Seite.

Besonders ist nicht nur die halbierte Leertaste, sondern auch dass sie wie die Escape-Taste, die linke Strg, die Windowstaste, Alt und Alt Gr 1,5U hoch ist. Die Funktionstasten und die Pfeiltasten sowie Pos1, Ende und die Bildlauftasten (also das Navcluster) sind indes nur 0,75U hoch.
Allerdings gibt es ohnehin kaum Alps-kompatible Keycap-Sets, sodass diese Matias-Spezialgrößen hierfür kaum ins Gewicht fallen dürften. Da die 60% auch auf diese Größen setzt, wäre es wünschenswert dass diese Keycaps einzeln erhältlich werden – dort kommen schließlich alle Tasten aus PBT, nachdem die Marke von 1000 Teilnehmern am Groupbuy überschritten wurde.

Alle Tasten „wobbeln“ etwas, was ja für Mechas üblich ist. Die großen Tasten in der untersten Reihe, gerade die Leertasten haben aber dann doch recht viel Spiel für Verdrehung und auch Verkippung.

Fazit: Matias Ergo Pro

c137_ErgoPro_titleDie Matias Ergo Pro ist einmalig: nicht nur zählt sie zu den seltenen ergonomischen Tastaturen mit mechanischen Schaltern, sondern setzt auch auf Matias-Quiet-Click-Schalter. Dazu ist die Verarbeitung sehr gut, der Aufbau ist durchdacht, das Design angenehm.
Wer also gewillt ist 162 britische Pfund (zur Zeit etwa 228€) inkl. Steuern plus Versandkosten auszugeben, erhält die wohl beste ergonomische Tastatur auf dem Markt. Gerade weil auch ergonomische Rubberdomes nicht gerade günstig sind, ist der Preis noch zu verkraften. Kaufen werden die Ergo Pro aber wohl nur Leute, die wirklich eine ergonomische Tastatur brauchen/wollen und auch die Vorteile einer Mecha schätzen. Enttäuschen wird sie die Ergo Pro dann aber sicher nicht.

Vielen Dank an The Keyboard Company für das kostenlose Bereitstellen der Matias Ergo Pro (ISO-DE) für diesen Test.

Update 09.07.2015

DIP-Schalter unter Alt Gr
DIP-Schalter unter Alt Gr

Da habe ich doch tatsächlich eine kleine Besonderheit übersehen: Die Ergo Pro hat vier DIP-Schalter, die sich unter der Taste Alt Gr (auf der rechten Hälfte) verstecken.
Mit dem Schalter links oben können die Funktionen der Steuerungstaste (Strg) und der Feststelltaste (Caps Lock) vertauscht werden. Mit dem Schalter rechts oben kann man zwischen PC- und Mac-Layout umschalten. Mit dem Schaltern unten kann man aus der Leertaste der jeweiligen Seite eine Rücktaste (Backspace) machen.

3 Gedanken zu “Review: Matias Ergo Pro”

  1. Tolle detaillierte Besprechung, sogar mit eigenen Fotos und Geheimtipps – Danke. (Ein paar Vergleiche zu anderen Modellen wie Freestyle 2 wären natürlich auch noch interessant.)

    Schade, dass es zwar Extratasten für Kopieren + Ausschneiden gibt, aber nicht für Suchen, Speichern und Widerrufen.

Schreibe einen Kommentar