Eindruck: HHKB Pro 2 Type-S

Zwei Möglichkeiten die Lautstärke von Topre-Schaltern zu dämpfen haben wir bereits getestet. Wie aber schlägt sich das vom Hersteller gedämpfte Happy Hacking Keyboard Professional 2 in der Type-S Variante?

IMG_1023

Art der Dämpfung

Das HHKB Professional 2 Type-S unterscheidet sich optisch kaum von einem normalen HHKB. Lediglich der kleine „Type-S“-Schriftzug in der rechten oberen Ecke identifiziert das Type-S als solches.

Wenn wir das Board öffnen und einen Blick auf das Innenleben werfen, erwartet uns zunächst altbekanntes: Auf den Stems befinden sich sehr dünne Dämpfungsringe, um das hochfrequente Klackern beim Loslassen der Schalter zu eliminieren. Das kennen wir schon von der Zahnspangengummi-Modifikation.

Type-S Stem
Type-S Slider mit Dämpfungsring.

Der Clou bei der Type-S: Um den durch die Dämpfungsringe normalerweise entstehenden Hubverlust auszugleichen, sind die Slider einfach um einige Milimeter verlängert worden. In der Theorie sollte der Verlust an Taktilität, wie er sich bei den Do-it-yourself-Methoden leider zeigte, der Vergangenheit angehören.

Dämpfung in der Praxis

In der Praxis funktioniert das auch sehr gut. Die Topre-Schalter haben nichts von ihrer knackigen Taktilität und ihrem weichen Anschlag verloren. Wenn überhaupt ist das Type-S noch ein wenig taktiler als sein ungedämpftes Pendant. Inwieweit das mit der Tatsache zusammenhängt, dass ich die Tastatur gebraucht gekauft habe und diese auch schon einige Jahre alt ist, vermag ich nicht zu sagen. Anfangs hat mir das Tippgefühl gerade im Vergleich zum normalen HHKB nicht so gut gefallen. Nach einer ausgiebigen Reinigung inklusive Schmieren der Slider und einigen Tagen Gewöhnungszeit gefällt mir das Tippen auf dem Type-S aber ausgesprochen gut.

Aber nicht nur das Tippgefühl kann überzeugen, auch die Lautstärke wird gut gedämpft und die klangliche Qualität der Topre-Schalter kann voll zur Geltung kommen. Die Tastatur klingt tief und satt. Dass durch die Dämpfung auch ein wenig des charakteristischen Tocks verloren geht ist verschmerzbar.
Was da schon mehr stört ist ein Phänomen, über das sich auch zahlreiche Berichte im Netz finden: das Quitschen der Schalter. Entweder ist es bei meiner Type-S erst nach dem Schmieren aufgetreten, oder mir ist es vorher nicht aufgefallen, aber einige Tasten geben bei Betätigung ein leichtes Quitschen von sich. Es geht beim Tippen zum Glück im wohltuenden Hagel des Topre-Tocks unter und ist deshalb nicht ansatzweise so nervig wie das Pingen bei MX-Schaltern, aber es trübt das Gesamtbild. Einigen Erfahrungsberichten nach soll sich dieses Geräusch mit der Zeit verflüchtigen. Falls dem bei mir so sein sollte, werde ich mich natürlich mit einem Update zu Wort melden.

Fazit: HHKB Pro 2 Type-S

IMG_0949
HHKB Type -S: fast perfekt.

Preislich ist eine neue Type-S ohne selbst in die Hand genommenen Import aus Japan schnell bei über 400€ angesetzt. Dafür bietet sie in meinen Augen und Ohren die beste Geräuschdämpfung, sowohl akustisch als auch hinsichtlich des Tippgefühls.
Was für diesen Preis aber gar nicht geht ist eine akustische Störquelle, die dem Internet zufolge beinahe serienmäßig in Erscheinung tritt. Sicher: Es melden sich immer die, die Probleme haben und die Zufriedenen halten in der Regel still. Dennoch ist es extrem ärgerlich, dass ein Board so nahe an einem perfekten Klangbild ist und sich das Topreverdienstkreuz wegen einer solchen Kleinigkeit nicht verdient.
Fast wäre das Type-S mein perfektes Board. Gestern stand ich noch am Abgrund, heute bin ich wieder einen Schritt weiter – auf dem langen Weg zur Perfektion.

Ein Gedanke zu „Eindruck: HHKB Pro 2 Type-S“

Schreibe einen Kommentar