Faszination Topre: Eine Übersicht

Es gibt aktuell viele Diskussionen über Kailh-Schalter und deren Haltbarkeit. Auch die neuen MX-RGB Schalter kommen ab und an wieder in Diskussionenen vor. Ein Schaltertyp schafft es aber auch nach Jahren immer noch für gespaltene Lager zu sorgen: Topre!

Die Technologie wird von mindestens genauso vielen geliebt wie gehasst. Man ist sich in der Community noch nicht mal einig ob man den Schalter überhaupt zu den mechanischen Tastaturen zählen will oder man Topre als teure Variante von Rubberdomes abstempelt. Was es mit den Schaltern auf sich hat, versuche ich in den folgenden Zeilen zu erläutern.

Hintergrund

Die Topre Corporation ist ein japanisches Unternehmen. Die Herstellung der hier behandelten Topre-Schalter ist nur einer der Geschäftszweige. Nicht zu verwechseln ist die Tochter „Realforce“ welche sich mit dem Bau der Realforce-Tastaturen beschäftigt, in welchen wiederum Topre Schalter verbaut sind.

Stabilisatoren bei der Novatouch
Schalter und Stabilisatoren bei der Novatouch

Bis vor wenigen Jahren waren Topre nur in den Realforce Tastaturen zu finden. Das hat sich erstmals mit dem HHKB, dem Happy Hacking Keyboard, geändert. Nachdem sich über die Jahre wieder ein paar wenige mehr für die Spezialgeschichte „mechanische Tastatur“ erwärmen konnten, kamen auch andere Hersteller auf die Idee Topre-Schalter in ihren Geräten zu verbauen. Wohl bekanntester und aktuellster Vertreter dieser Art, dürfte die Novatouch von Cooler Master sein. Mit dieser Tastatur wurde zudem das Problem der propietären Kappenaufnahme der Topre-Schalter gelöst. Ein MX-Stem wurde in den Slider integriert, um auch Kappen der MX-Schalter von Cherry und dergleichen verbauen zu können.

Da nicht jeder bereit war die von Realforce aufgerufenen Preise zu zahlen, ist im vergangenen Jahr ein „Low-Budget“ Modell der Realforce erschienen: Die Type Heaven. Mit ein paar Abstrichen, wie zum Beispiel ABS-Kappen, hat man eine vollwertige Realforce für unter 200€ auf dem Tisch.

Doch was macht diese Art nun so besonders? Wieso traut sich nur selten jemand zu die Schalter mit eigenen Worten zu beschreiben? Eins vorweg: Ich traue mir es auch nicht zu und kann jedem nur empfehlen es selbst zu erleben!

Technik

Insgesamt besteht der reine Schalter aus vier Teilen:

  • Dem Gehäuse, welches ähnlich wie beim MX-Schalter alle Teile zur Funktion beinhaltet. Besonderheit hierbei ist jedoch, dass das Gehäuse nach unten nicht geschlossen ist. Es liegt lediglich auf den Innereien auf
  • Dem „Stempel“ welcher durch das Gehäuse geführt wird. Durch die sehr hohe Passgenauigkeit dieses Teils im Schaltergehäuse wird das seitliche wackeln der Tasten nahezu eliminiert
Topre Slider
Animation des Topre Slider (öffnen zum ansehen!)

 

  • Eine Gummiglocke, welche vom Stempel gedrückt wird. Diese Glocken werden in verschiedenen Ausführungen hergestellt und sind für die benötigte Kraft zum Auslösen des Tastendrucks verantwortlich. Durch die Gummiglocke wird von vielen angezweifelt, dass es sich tatsächlich um eine mechanische Betätigung handelt
  • Die Feder unterhalb der Gummiglocke schliest den kapazitiven Kontakt auf dem PCB und sorgt für ein gleichmäßiges „hochschnellen“ der Tasten

In anderen Ausführungen ist zwischen dem Stempel und dem Gehäuse ein kleiner Dämpfer verbaut. Dadurch wird das Geräusch beim „Top-Out“ gemindert. Im Gegensatz zu MX-Schaltern ist bei Topre das Geräusch beim Loslassen der Taste größer als das Geräusch beim vollständigen Durchdrücken. Diese gedämpfte Variante ist oftmals unter dem Zusatz „S“ (Silent) zu finden. Wer mag, kann sich seine Schalter auch selbst ein wenig dämpfen. Wie gut das funktioniert sehr ihr hier.

Einzelteile des Switch
Einzelteile des Switch

Im Gegensatz zu MX-Schaltern müssen Topre immer auf einer Platte montiert werden. Dies geschieht in den meisten Fällen auf einer Stahlplatte und hört sich dadurch sehr tief und steif beim Schreiben an. Einzig beim Happy Hacking Keyboard ist eine Kunststoffplatte zur Montage verbaut und verleiht dadurch ein etwas helleres Klangbild und fühlt sich etwas gedämpft an. Ein „besser“ gibt es hier nicht.

Die Anzahl der Auslösungen ist von Topre selbst mit ca. 30 Millionen angegeben. Sie liegen also genau im Mittelfeld zwischen herkömmlicher Rubberdome-Technologie und Cherry MX. Wer jetzt befürchtet, die Tastatur würde nicht lange genug halten, darf gerne mal nach defekten Realforce-Tastaturen oder HHKB Ausschau halten. Man wird nichts dazu finden. Ich selbst bin im Besitz mehrer Tastaturen mit Topre-Schaltern und habe noch keine Defekte erlebt.

Der Gesamtweg beträgt 4 mm, wobei knapp nach der Hälfte das Signal ausgelöst wird.

Varianten

Zusammengefasst gibt es normale und gedämpfte Versionen der Topre-Schalter. Jede dieser Versionen kann durch die verschiedenen Gummiglocken in der Auslösekraft variieren (30, 35, 45, 55cn). Realforce bietet Modelle mit variabler Auslösekraft auf einer Tastatur an (Modelle mit dem Zusatz VA im Namen). Dies ist besonders für 10-Finger Schreiber interessant, da der kleine Finger weniger Kraft aufbringen muss als die Zeigefinger.

Alle Ausführungen sind taktil, haben also einen definierten Druckpunkt kurz vor dem Auslösen des Signals, jedoch keinen Klick. Dieser Druckpunkt ist mit höherer Auslösekraft auch stärker definiert. Wer es also wirklich knackig mag, sollte sich an die 55cn-Variante halten.

Fazit

Für wen sind denn nun Topre Schalter interessant?

Meiner Meinung nach für alle, die an einer MX-Tastatur das Wackeln der Schalter oder das etwas ungeschmeidige Auslösen der Tasten bemängeln. Im Gegensatz zu MX wird man ein komplett geschmeidiges und weiches Schreiben erleben ohne auf die Präzision einer mechanischen Tastatur verzichten zu müssen. Ob man damit spielen kann hängt vom Benutzer ab. Ich gebe ein klares Ja, andere wiederum nicht. Man sollte nicht versuchen diese Schalterart mit den anderen zu vergleichen, sondern völlig unbefangen mit einer Realforce oder Konsorten schreiben. Wem es gefällt, der wird meist bei Topre bleiben. Anders gibt es nur wenige, die sich erst nach einer Zeit in die Schalter verlieben. Es ist und bleibt polarisierend 🙂

Hier noch ein paar weitere Eindrücke aus der Topre Welt 🙂

 

 

3 Gedanken zu “Faszination Topre: Eine Übersicht”

  1. Die Erleuchtung findet man nur durch ausprobieren. Vielleicht bekommen wir nach dem MSTG ja doch noch ein Topre Tryout Board auf die Pfanne, dass wir die Community etwas beim erleuchten unterstützen 🙂

Schreibe einen Kommentar