Erfahrungsbericht: Topre Foam Pad Mod

Auf der Suche nach dem perfekten Topre-Klang habe ich nach dem Dental Band Mod nun auch den Foam Pad Mod ausprobiert.

Bei diesem werden statt Zahnspangengummis kleine Schaumstoffplättchen über die Slider gezogen, die nach demselben Prinzip das Geräusch beim Hochschnellen der Tasten dämpfen sollen.
Am einfachsten sind die Plättchen über Elitekeyboards zu erhalten. Die Lieferzeit aus den USA war überraschend kurz: nach nur einer Woche lagen die Plättchen bei mir im Briefkasten.

 

120 Schaumstoffplättchen von Elitekeyboards..
120 Schaumstoffplättchen von Elitekeyboards.

Meine Annahme und Aussage, dass man die Plättchen noch zuschneiden müsse, hat sich glücklicherweise als falsch herausgestellt! Die Plättchen haben schon die optimale Passform und sind im Übrigen als Alternative zu O-Ringen bei Cherry-MX-Schaltern konzipiert.

Vorgehen

Nachdem die Plättchen noch relativ dick sind und der Tastenhub so noch zu stark beeinflusst werden würde, empfiehlt es sich zunächst das Bügeleisen auszupacken und sie platt zu bügeln.
Dabei gilt: je dünner, desto besser. Das Bügeln ist zeitaufwändig, anstrengend, nervig und auch gar nicht so leicht. Ich saß insgesamt drei Nächte daran – war aber auch sehr eifrig darauf bedacht, die Plättchen so dünn die möglich zu machen.

Zum Bügeln nehmt ihr am besten eine feste Unterlage und nicht euer Bügelbrett. Ich habe einen Korkuntersetzer auf meinen Schreibtisch gelegt und dann die Plättchen zwischen ein gefaltetes Blatt Papier. Bei meinem Dampfbügeleisen lässt sich die Hitze nicht regulieren, daher kann ich dazu leider keine Aussage treffen.
Zwischen 4-9 Plättchen gleichzeitig schienen mir machbar, ich habe dann allerdings jedes einzelne erneut nachgebügelt – Qualitätsmanagement! Wie gesagt: Drei Nächte.

Ansonsten ist das Vorgehen identisch mit dem anderen Mod: Schrauben lösen, Oberschale ab, noch mehr Schrauben lösen, PCB von der Platte trennen und dabei die Federn nicht im ganzen Raum verteilen, Slider lösen und die Plättchen Ecke auf Ecke draufziehen.

Ergebnis

Mein Hauptkritikpunkt am Dental Band Mod war das Geräusch der Feder, das seitdem zu hören war. Ich war zuerst sehr glücklich darüber, dass dieses Geräusch nun passé war – ich hatte mich allerdings geirrt. Es scheint mir ein wenig leiser zu sein, aber es ist definitiv noch da. Eine geringe Hubverkürzung liegt ebenfalls vor, mich stört es allerdings nicht wirklich und wenn ich ehrlich bin merke ich es auch gar nicht. Eine Soundaufnahme ist am Ende auch wieder verlinkt.

Fazit: Topre Foam Pad Mod

Modden oder nicht modden, das ist hier die Frage. Für die Novatouch ist es in jedem Fall sinnvoll einen Silencing-Mod anzuwenden – sie hat ein wirklich sehr penetrantes Upstroke-Geräusch. Perfekt ist es dennoch nicht. Mich stört das Geräusch der Federn schon, auch, wenn es sich leicht überhören ließe.

Einen wirklichen Vorteil der Schaumstoffplättchen gegenüber der Zahnspangengummis sehe und fühle ich nicht. Das Resultat ist bei beiden ungefähr gleich. Nur das Geräusch der Federn scheint mir mit den Plättchen ein wenig leiser zu sein.
Trotzdem, meine Empfehlung: Zahnspangengummis und ein schlechtes Gehör. 😉

Audioaufnahmen

  • NovaTouch mit Schaumstoffplättchen: 
  • NovaTouch mit Zahnspangengummis: 
  • NovaTouch ungemoddet: 
  • Das Geräusch der Federn im Detail: 
  • Alle Möglichkeiten im direkten Vergleich: 

4 Gedanken zu „Erfahrungsbericht: Topre Foam Pad Mod“

  1. Hallo Tyrosh,
    war bei dir das Feder-Geräusch auch ohne Mod schon zu hören? Bzw. wie stark hat es durch das Abdämpfen zugenommen? Ich habe nämlich auch mit einigen Materialien (Klebefilz, Gewebeband, Papier, Gummi, Schaumstoff) experimentiert um den Up-Stroke zu dämpfen. Das absolut beste Ergebnis habe ich mit einem 2mm sehr feinporigen Schaumstoff erzielt. Diesen erst mit 10mm rund ausgestanzt und dann mit 8mm einen Ring daraus gebaut. Es kostet im Vergleich zu allen anderen Materialien so gut wie keinen Tastenhub und schluckt komplett das Plastikklackern des Up-Strokes. Desweiteren kann ich nur empfehlen die Bodenplatte der Tastatur innen etwas mit Bitumenmatten zu bekleben um diese doch recht dünne Platte träger zu machen. Ich höre bei meiner jedenfalls keine Federn. Die einzigen Tasten die ich noch nicht still bekommen habe sind Leertaste und die rechte Shift Taste. Diese klackern noch ein wenig zu viel.

    Antworten
    • Also wenn ich jetzt mit dem Ohr ganz nah an mein HHKB rangehe und die Taste sehr leicht antippe, dann höre ich die Federn. Ich schätze, dass das Geräusch zum einen von den anderen Klängen überdeckt wird und, dass sich das bei einem Silencing Mod etwas verstärkt, weil die Feder durch den fehlenden Hubraum enger zusammengepresst wird – eine Vermutung, auf die ich hier zum ersten mal gestoßen bin: http://roastpotatoes.github.io/2015/04/15/the-search-for-topre-perfection/
      Bei der NovaTouch hab ich da erst Recht nichts von den Federn gehört, die ist ja wirklich extrem laut!
      Ich habe vor einigen Tagen aus Spaß noch mal je 4 Tasten des HHKB mit Foam Pad und mit Dental Bands bestückt. Ergebnis: der Hubverlust fiel mehr sehr extrem auf und durch die Abwesenheit des Upstroke-Geräusches hörte ich nun auch die Federn.
      Ich bin sehr daran interessiert, wie ein HHKB Type-S klingt. Der Hubverlust wird da ja durch eine kleine Verlängerung des Stems ausgeglichen. Naja, wenn der Geldbeutel das mal her gibt, dann werde ich selbstverständlich darüber berichten. 😀

      Danke, dass du mir deine Methode nahelegst! Falls ich mal wieder in Bastellaune bin, werde ich das testen. Woher bezieht man denn solchen Schaumstoff am Besten?

      Antworten
      • Meine Schaumstoffmatten waren Verpackungsmaterial von kleinen Taschenlampen. Ich hatte mal 5 gekauft um sie innerhalb der Verwandschaft zu verschenken. Schaumstoff Meterware bekommt man bei größeren Versandhäusern hat meine Googlesuche ergeben. Wichtig dabei ist es, den Schaumstoff zu kaufen, den man auch ganz zusammendrücken kann.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar