Ein paar Tipps zu Reinigung

Jeder kennt es, jeder hasst es, eine schmutzige Tastatur und immer wieder kommt dann die Frage auf – „Wie reinige ich eine Mecha am besten?“. Ein paar Tipps möchte wir euch hierfür mit auf den Weg geben.Es gibt hier mehrere Methoden, denn wie immer, viele Wege führen nach Rom.

Methode 1:
Um eine Tastatur zu reinigen müssen zuerst alle Tastenkappen runter, das geht am besten mit einem Key Cap Puller, auf deutsch also einem Tastenkappenabzieher. Diese Arbeit ist bei allen Methoden erforderlich.

02 Keycap Puller keycap puller 2
Hat man diese Arbeit hinter sich gebracht kommen die Kappen in ein Gefäß mit Wasser, es sollten dabei alle Kappen mit Wasser bedeckt sein. Anschließend gibt man drei Kukident oder andere Gebissreinigertabletten hinzu und lässt das ganze über Nacht stehen. Hin und wieder etwas umrühren ist sinnvoll. Danach sollte man die Kappen mit klarem Wasser spülen und trocknen lassen, ich persönlich trockne jede Kappe einzeln mit einem Tuch ab, aufwändig aber so geht auch letzte Schmutz ab. Auf keinen Fall sollte man die Kappen in die Mikrowelle geben! Die Feuchtigkeit auf ihnen verdampft und wird dabei so heiß, dass euch die Kappen schmelzen oder sich deformieren!

Methode 2:
Hierbei werden die Kappen in einen Waschbeutel oder alternativ in eine Socke, die man zuknotet gegeben und wandern zusammen mit der anderen Wäsche bei maximal 60°C in die Waschmaschine. Ich selbst habe diese Methode noch nicht ausprobiert, das Ergebnis soll Berichten zufolge aber sehr gut sein.

Methode3:
Diese Methode ist die Aufwändigste und 03zugleich auch eine nicht ganz ungefährliche Sache. Ich selbst habe sie noch nicht probiert, bisher war das nicht nötig. Mit ihr ist es aber möglich selbst stark vergilbte Teile wieder in einen fabrikneuen Zustand zu versetzen. Hierbei werden die Kappen, oder eben auch ganze Gehäuseteile mit einer 01Lösung, bestehend aus je einem Teil 30%iger-Wasserstoffperoxid-Lösung und destilliertem Wasser gebleicht, alternativ könnte man auch einfach eine 15%ige H2O2 Lösung nehmen. Dieser Vorgang muss draußen erfolgen, da nur hier eine ausreichend gute Belüftung herrscht. Die Teile müssen vollständig von der Lösung bedeckt sein und sollten eine Woche in ihr verweilen. Gelegentliches umrühren unterstützt den Vorgang. Wer sich an diese Methode wagt, sollte unbedingt die Sicherheitshinweise beim Umgang mit Wasserstoffperoxid beachten und eine entsprechende Schutzausrüstung tragen.

Ein Gedanke zu „Ein paar Tipps zu Reinigung“

  1. Zu Methode 3: Als Chemiker muss ich sagen super Ansatz, und ja, Schutzmaßnahmen sind bei so hoch konzentriertem Wasserstoffperoxid zu treffen. Nur der Aspekt mit draußen machen behagt mir nicht so ganz. Das einzig Gasförmige, das entsteht ist reiner Sauerstoff und als solcher völlig ungefährlich 😉 Viel wichtiger ist wirklich guter Schutz für die Hände, es ist zwar nicht langfristig schädlich, aber extrem schmerzhaft (und ja, ich spreche aus Erfahrung =P ).
    Alles in allem aber ein toller Eintrag 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar