Ducky Shine 6 im Test

Die Ducky Shine 6 setzt die bekannte und beliebte Reihe von beleuchteten mechanischen Tastaturen der Taiwanesen fort. Mit Erfolg?

Ducky Shine 6 von oben
Ducky Shine 6 von oben

Die Marke Ducky hat sich auch im deutschsprachigen Raum schon länger einen guten Namen gemacht und schickt sich an, mit der Shine 6 diesen noch zu verbessern.

EigenschaftBeschreibung
LayoutISO-DE, 100%
SchalterCherry MX Nature White
AnschlussUSB
Kabel1,4 m,
abnehmbar (micro-USB)
Key RolloverNKRO
Maße (BxTxH) [cm]
(lt. Hersteller)
45,0 x 15,5 x 4,5
Masse1,1 kg
BesonderheitenRGB-Beleuchtung,
dedizierte Lautstärketasten;
Mouse Bungee
Preis (UVP)199,90 €
Lieferumfang Ducky Shine 6
Lieferumfang

Der Lieferumfang ist jedenfalls schon mal großzügig: ein extrem stylischer Tastenkappenabzieher, das gesleevte micro-USB-auf-USB-Kabel mit Klett-Kabelbinder, eine unauffälligere Ersatzleertaste und ein Mouse-Bungee mit Halter sind neben der Tastatur selbst und einer gar nicht so kurzen Kurzanleitung in der Packung zu finden.

Design und Äußeres

Unterseite

Die schwarze Ducky ist ziemlich kompakt, d.h. sie ist auch nicht breiter oder tiefer, als ein Fullsize-Keyboard sein müsste. Die an Kühlrippen erinnernde Gestaltung der Rückseite dient als stylischer Akzent an der sonst zurückhaltenden Tastatur.
Dazu kommt noch ein transparenter Streifen je Seite, durch den die RGB-Beleuchtung durchscheint. Ebenfalls je links und rechts gibt es die Steckplätze für den Mousebungee-Halter. Dieser ist aus Gummi und entsprechend flexibel. Wozu sowas dient? Es nimmt Gewicht von der Maus und verhindert, dass sich das Kabel verheddert.

Vorderseite

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, und gibt weder nach noch knarzt es; verwindungssteif ist es auch, dank der Metallplatte für die Schalter.

Auf der Unterseite finden sich zwei große Gummifüße, die herausgenommen werden können, um den Anstellwinkel zu verringern. Zusammen mit den beiden flachen Gummipads ergibt sich eine ordentliche Rutschfestigkeit.
In der Mitte wird übrigens das micro-USB-Kabel angeschlossen.

Rückseite

Beleuchtung und Technik

RGB-Beleuchtung
RGB-Beleuchtung

Auch auf der Unterseite befinden sich vier DIP-Schalter: Einer, um von NKRO auf 6KRO umzuschalten, falls z.B. ein KVM-Switch nicht mit mehreren virtuellen Tastaturen zurechtkommt — die anderen drei verschieben die Fn-Taste.

Seite

RGB-Beleuchtung ist in der Shine-Serie mittlerweile Standard, hier realisiert durch SMD-LEDs auf dem roten Dual-Layer-PCB. Eine weiß lackierte Metallplatte sorgt für Stabilität. Ihre ‚Farbe‘ mag zwar nicht jedermanns Geschmack treffen, aber ich persönlich finde, dass die Farben der Beleuchtung so besser zur Geltung kommen.

Makros aufzeichnen kann man mit der Tastenkombination Fn+Q auf insgesamt sechs Profile. Zudem hat Ducky die Shine 6 mit einigen Multimedia-Shortcuts, die mit Windowstaste+Fn aufgerufen werden.

Mouse Bungee in Aktion

Beleuchtungsmodi bietet die Mecha auch etliche, u.a. Atmen (in anpassbaren Zonen), Welle usw., und natürlich einstellbare Einzeltastenbeleuchtung in zehn Helligkeitsstufen. Und das alles komplett ohne installationspflichtige Software — sehr lobenswert! Allerdings ist Lektüre der Anleitung Pflicht.

Besonders cool finde ich an dieser Stelle auch, dass die Tasten F5, F6 und F7 in rot, grün und blau leuchten, wenn man Fn gedrückt hält. So zeigen sie an, welche Helligkeit über sie denn nun verstellt werden kann.

An Zusatztasten gibt es vier Stück über dem Nummernblock: eine zum schnellen Aufruf des Windows-Taschenrechners und drei für die Lautstärkeregelung. Für die Anzeige von aktivem Scroll-, Num- oder Capslock gibt es extra-RGB-LEDs unter den entsprechenden Tasten.

Tastenkappen und Schalter

Schalter und Cherry-Stabilisator unter der Leertaste

Das vorliegende Exemplar der Shine 6 (DKSH1608ST) verfügt über Schalter vom recht neuen Typ Cherry MX Nature White. Diese linearen Schalter liegen mit 55 cN Auslösekraft zwischen Blacks (60 cN) und Reds (45 cN), sind also quasi „Browns ohne Hubbel“. Der Gesamthub von 4 mm bleibt dabei wie gehabt, auch die Auslösung bei 2 mm ist unverändert.
Das Modell ist aber auch mit MX Brown, Black, Blue, Red und Speed Silver erhältlich.

Tastenkappen (1, Q, A) von unten

Verbaut sind dabei immer „MX-RGB„-Switches mit transparentem Gehäuse für SMD-LEDs. Darauf sitzen ABS-Doubleshots (mit Ausnahme der Affen-Leertaste). Der Herstellungsprozess dieser hochwertigeren Tastenkappen erfordert eine leicht abgewandelte Schriftart mit „Lücken“ in jedem Zeichen, welche aber dennoch gut lesbar ist.
Die Standard-Bottom-Row ermöglicht es auch, die Keycaps durch alternative Sets zu ersetzen. Ducky selbst bietet z.B. weiße ABS-Kappen auch im ISO-DE-Layout an.

1, Q, A von oben

Für die größeren Tasten setzen die Taiwanesen auf Cherry-Stabilisatoren. Wem die optisch auffällige „Year of the Monkey“-Leertaste (2016)  nicht so sehr gefällt, kann ganz beruhigt sein, da Ducky ja eine viel schlichtere zweite Leertaste mitliefert.

Schreiben lässt es sich auf der Shine 6 sehr angenehm. In Sachen Gaming kann ich nach einer kurzen Session Hitman dasselbe behaupten.

Fazit: Ducky Shine 6

MX RGB Nature White Ducky Shine 6
MX RGB Nature White

Die Shine 4 fand ich damals zwar ziemlich gut, sie konnte aber nicht direkt begeistern. Die Shine 6 kann das durchaus; sie bietet alles, was man sich von einer Serien-Mecha so wünschen kann, inklusive einer sehr guten Verarbeitung und Doubleshots.
Kurz: Ein rundes Gesamtpaket und eine der besten zur Zeit erhältlichen mechanischen Tastaturen, klare Kaufempfehlung!

 

Vielen Dank an Caseking für das Bereitstellen der Ducky Shine 6 für dieses Review!

Ducky Shine 6 Gaming Tastatur, MX-Brown, RGB LED - schwarz
Preis nicht verfügbar Jetzt kaufen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreibe einen Kommentar