Die Sache mit den Abkürzungen – Ein Anfängerguide

Jeder kennt es aus dem Alltag:

Man trifft auf eine Gruppe von Leuten die sich bereits seit längerem kennen und versucht sich zu integrieren. Das erste was auffällt ist die Anzahl an Witzen und Sprüchen die sich einem einfach nicht erschließen. Die allgegenwärtigen „Insider“. Schaut man sich in den technischen Bereichen um wird das ganze nochmal eine Stufe schlimmer, da nicht nur das zusammen erlebte mit Insidern gespickt ist, sondern auch die allgemeine fachliche Sprache an Abkürzungen und geläufige Begriffe aus der Szene gewöhnt ist. Im nachfolgenden will ich mit ein paar dieser mysteriösen Begriffe aufräumen und erklären um was es sich dabei handelt. Bereits vor einiger Zeit wurde ein Beitrag verfasst, welcher sich ausschließlich mit den Begrifflichkeiten der Tastenkappen und deren Beschaffenheiten beschäftigt hat. Dieser ist hier zu finden. Wir werden uns jetzt von groß nach klein orientieren, beginnen also mit:

Größe der Tastatur

(Der Text wurde vom Kaufberatungsthread des ComputerBase Forums, mit Genehmigung von DeathAdder, übernommen)

Ja, man hat bei mechanischen Tastaturen die freie Auswahl was Formfaktoren angeht. Die bekannteste darunter wird wohl 100% sein. Das bedeutet alle Tasten sind, wie auf den meisten Rubberdome Tastaturen auch, vorhanden.

Formfaktoren werden hier in Relation zu einer „vollen“ Tastatur angegeben. ​Eine Standardtastatur mit Nummernblock ist demnach der Formfaktor 100%. Ein Beispielbild für den Formfaktor 100%:​

quelle: KeyboardCo
quelle: KeyboardCo

 

Eine weitere, kompaktere Variante des 100% Formfaktors (minimal breiter als TKL (dazu später mehr)):

Quelle: Deskthority
Quelle: Deskthority

Bilder sagen mehr als tausend Worte, daher einfach nur die verschiedenen Formfaktoren und ein passendes Beispielbild dazu.

80% (oder auch „TKL“ (tenkeyless; ohne den „tenkey“ (Nummernblock)):

Quelle: KeyboardCo
Quelle: KeyboardCo

Eine andere Variation des 80% Formfaktors:

Quelle: Deskthority
Quelle: Deskthority

Der kleinste Formfaktor ist 60%:

Quelle: Deskthority
Quelle: Deskthority

Das Layout

Ist die Entscheidung der Tastaturgröße gefallen, beginnt die Wahl des Tastaturlayouts. Hier sollte man wichtige Nachwirkungen im Hinterkopf behalten, bevor man sich festlegt. Will ich zu einem späteren Zeitpunkt die Tastenkappen individualisieren und mehr als nur einzelne Kappen wechseln? Zum Beispiel um komplette Sets aus Sammelbestellungen montieren zu können? Wir diese Frage bereits mit JA beantwortet, sollte man sich an die Empfehlung des ANSI-Layouts halten. Es ist einfach ein verdammt kleiner Markt für spezielle Tastenkappen vorhanden und dieser befindet sich zu unserem Nachteil leider nicht in Deutschland. Will man also unbedingt auf das deutsche ISO-Layout setzen, wird man früher oder später Probleme bei den abweichenden Tasten haben. Darunter fallen nicht nur die offensichtliche Enter-Taste sondern auch die beiden Shift-Tasten, welche im ISO-Layout ein wenig breiter ausfallen. Benötige ich die korrekte Aufschrift auf meinen Tastenkappen für deutsche Sonderzeichen wie Umlaute? Falls JA, bleibt wohl leider nur das deutschle ISO-Layout übrig. Leider, weil die Auswahl an schönen Tasten mit deutschen Umlauten überschaubar klein ist. Dennoch, hier die beiden bekanntesten Varianten der Tastatur-Layouts:

 

ANSI:

Die Urform der Tastatur und auch heute noch die gebräuchlichste. Hier findet sich neben einer kleineren Enter-Taste eine verbreiterte Shift Taste. Zudem fehlt das deutsche „Größer kleiner“ Zeichen. Die Bezeichnung wird durch die Wahl der Beschriftung ergänzt. Beispielsweise wäre ANSI-US das US-amerikanische Layout der Tastatur. Andere Namen sind „ASCII Layout“ oder QWERTY (Aufgrund der Anordnung der ersten Tasten) Wer möchte, kann eine solche Tastatur normal am Computer mit einer deutschen Einstellung betreiben. Das bedeutet, dass sich die Tasten verhalten als wären sie auf einer normalen Tastatur. Man findet also auch Umlaute an der gewohnten Stelle. Viele benutzen die Tastaturen auch so. Wen die falsche Beschriftung der Tasten nicht stört, kann das bedenkenlos tun.

HPE 87 ANSI Layout
HPE 87 im ANSI Layout

ISO:

Wer kennt sie nicht. Die guten ISO-Normen 🙂 Dahinter verbirgt sich das uns allen bekannte Layout deutscher Tastaturen. Für das konkrete Beispiel Deutschland wäre die korrekte Bezeichnung „ISO-DE“, oft wird aber auch QWERTZ verwendet.

DAS Keyboard ISO Layout
DAS Keyboard mit deutschem ISO Layout

Sonderausstattung:

Jetzt wird es konkreter. Die grundsätzlichen Entscheidungen sind getroffen, also könnte man sich so langsam in die Auswahl der eigentlichen Tastatur wagen, wären da nicht die vielen Besonderheiten die der ein oder andere vielleicht haben will. Viele wünschen siche eine beleuchtete Tastatur. Soll ja auch was hermachen auf dem Schreibtisch. Während zum jetzigen Zeitpunkt viele Hersteller auch beleuchtete Tastaturen anbieten, macht sich ein kleiner Trend bemerkbar:

RGB

Diese Art der Beleuchtung lässt ein Mischen der drei Grundfarben zu. Bedeutet in der Theorie, dass jede Farbkombination die man sich so vorstellen kann, abbildbar ist. Während vereinzelte Exoten bereits zu haben sind, wird Cherry mit seinen MX-RGB Schaltern wohl erst gegen Ende des Jahres auf den Markt gehen. Vorerst exklusiv auf Corsair Tastaturen.

MX RGB Schalter
Produktbild des neuen Cherry MX RGB Schalter

Handballenauflage:

Möchte ich meine Hand irgendwo auflegen während des schreibens, wäre wohl eine HBA, also eine Handballenauflage wünschenswert. Diese gibt es in vielen Fällen zum einfachen andocken an die Tastatur. Wer nachrüsten möchte wird von Ducky mit hochwertigen Leder oder Acryl Auflagen beliefert. Do-it-yourself Projekte mit feinen Hölzern sieht man auch immer öfter, hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Komplettansicht QPAD MK-85
QPAD MK-85 mit angesteckter Handballenauflage

Makrotasten:

Immer wieder wird von Makrotasten gesprochen, welche sich an den Rändern vieler Tastaturen befinden. Was ist eigentlich ein Makro? Ursprünglich wird der Begriff in der Softwareentwicklung und allgemein in der IT benutzt um eine Reihe von Eingaben oder Befehlen zu automatisieren. Dies wird bei wiederholenden Geschichten wie der Programmierung oft verwendet. Adaptiert auf die Tastatur wird einer Taste meist eine Abfolge gewünschter Eingaben zugeordnet. Dies kann zum schnellen schreiben von Texten mit Textbausteinen über die Makro Tasten dienen, aber auch einfach um dem Gegner beim zocken einen „Spell“ voraus zu sein 😉 Was damit gemacht wird steht jedem völlig frei, es handelt sich hierbei also einfach um frei belegbare Zusatztasten auf der Tastatur. Will ich diese Funktion auf einer normalen Tastatur haben, durch spezielle Tastenkombinationen, hilft mir die Software „AutoHotkey (AHK)“. Oft wird darauf verwiesen wenn es um den Wunsch nach Makrotasten geht.

Mediatasten:

Zur Steuerung des Media Players oder der Lautstärke des Rechners verwendete Tasten. Entweder dediziert oder über eine Kombination aus Funktionstaste und F-Taste. Diese Kombination sieht man bei der oben abgebildeten QPAD Tastatur. Hier kann auch wieder Abhilfe mit AHK geschaffen werden, falls die Wunschtastatur keine Mediatasten besitzt.

Tastenkappen

Zum Schluss kommt die wohl kleinste Geschichte an einer mechanischen Tastatur, die Tastenkappe an sich.

Erstaunlich ist, was für eine große Community sich um das sammeln und tauschen verschiedenster Tastenkappen (Keycaps oder nur Caps) gebildet hat. Für viele sind die Kappen gar nicht mehr für den Gebrauch bestimmt sondern dienen zur Verschönerung der Tastatur in der Vitrine. Dementsprechend breit aufgestellt ist die Preisregion. Kann man für kleine blanke oder einfach bedruckte Sets mit 30€ schon dabei sein, gibt es dagegen auch einzelne künstlerische Tastenkappen im Wert von mehreren hundert €. Ob es das einem Wert ist muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, hier sollen ein paar Grundinfos ausgegeben werden:

Das Profil

OEM

Das OEM-Profil oder auch Standard Profil findet sich auf den meisten aktuellen Tastaturen. Die Kappen werden in Reihen bezeichnet. Zum Beispiel ist das „W“ einer Tastatur mit OEM Kappen nicht mit dem „X“ der gleichen Tastatur kompatibel. Die Neigung der beiden Kappen würde sich zu stark unterscheiden als dass sie untereinander getauscht werden könnten.

DSA

Kappen im DSA Profil sind halb hoch und für alle Reihen der Tastatur gleich. Das bedeutet, dass kein Anstieg der Tasten-höhe zwischen den einzelnen Reihen durch die Kappen erfolgt.
Sie werden von Signature Plastics hergestellt. Typisches Erkennungsmerkmal ist der sphärische Kopf der Tastenkappe.

DCS

Das DCS-Profil ist das bekannteste von Signature Plastics hergestellte Profil. Es ist ein wenig niederer als das OEM-Profil, vom Aufbau aber identisch. Es wird als nahezu kompatibel zum Cherry Profil angesehen.

Cherry

Mechanische Tastaturen von Cherry sind mit Kappen ausgestattet die nicht ganz die Höhe der OEM-Kappen haben. Tastenkappen der G80- und G81- Serie würden daher ein wenig „versunken“ aussehen, wenn sie neben andere Tasten eines OEM-Sets gesteckt werden.

Genauere Informationen zu den einzelnen Profilen findet man hier im Deskthority Wiki.

TKL TenkeylessTastatur ohne Nummernblock
TKTenkeyTastatur mit Nummernblock an der Stelle der Pfeiltasten
100%Tastatur im normalen Formfaktor
ISOLayout Variante des Tastaturlayouts welches auch in Deutschland genutzt wird
ANSI Layout Alternative und bekanntere Variante des Tastaturlayouts
HBA Handballenauflage Eine Handballenauflage welche an die Tastastur angedockt oder davor gestellt wird
AHK Auto HotkeySoftware zur Erstellung von Makros und deren Belegung auf der Tastatur
MX Switchtyp Der bekannteste Schaltertyp ist der Cherry MX-Schalter
MX-RGBSwitchtyp Die neueste Version des Schalters mit einer RGB LED beleuchtet in einem transparenten Gehäuse
DT Deskthority Ein bekanntes Forum für mechanische Tastaturen
GH Geekhack Das wohl bekannteste Forum für mechanische Tastaturen
r3m4 Das bin ich, muss man nicht kennen. Will aber testen ob das gelesen wird ^^

Schreibt mir bitte eure Anregungen oder Kritik, denn ich werde versuchen den Beitrag immer wieder zu aktualisieren!

3 Gedanken zu „Die Sache mit den Abkürzungen – Ein Anfängerguide“

Schreibe einen Kommentar